d87bbdc0e39fd970117ff343f74896e1.jpg
Naticoach Petkovic soll bei der FIFA eine Liste mit diesen Namen eingereicht haben

Entsteht aus diesen 35-Spielern der Schweizer WM-Kader?

Heute in 30 Tagen ist es soweit! Um 17 Uhr Schweizer Zeit werden Russland und Saudi Arabien im Eröffnungsspiel in Moskau, die Fussball-Weltmeisterschaft 2018 eröffnen. Einen Monat zuvor geht es nun auch bei Vladimir Petkovic darum seinen Kader für die Endrunde zu finden.

Bis am Montagabend, also genau einen Monat vor WM-Start, soll der Schweizer Nationaltrainer nun eine Liste mit 35 Spielern an die FIFA geschickt haben müssen, so berichtet es der Blick. Die 35 Schweizer auf dieser Liste können sich allesamt noch Hoffnungen auf die definitive WM-Selektion machen.

Grosse Überraschungen gibt es keine, denn bis auf Albian Ajeti, Djibril Sow und Kevin Mbabu figurierten sämtliche Namen schon einmal in einem Nationalmannschaftsaufgebot. Dass diese drei Namen in den engeren Kreis gekommen sind, ist allerdings vertretbar, so sind Sow und Mbabu zwei der Shootingstars der YB-Meistermannschaft und Ajeti führt momentan eine Runde vor Schluss die Torschützenliste der Super League an. Neben diesen drei jungen RSL-Spielern kommen aus der Super League Dimitri Oberlin, Fabian Frei, Luca Zuffi und Michael Lang allesamt vom FC Basel.

Wer fehlt und wer wird wohl noch gestrichen?

Zwei Namen fehlen in der potenziellen Liste, die schon vor der Vorbereitung nicht mehr zum Kader gehören sollen. Auf der einen Seite ist dies Renato Steffen, der mit dem VFL Wolfsburg in der Bundesliga in die Relegation muss und Florent Hadergjonaj, welcher mit Huddersfield Town den Klassenerhalt schaffte. Stattdessen ist zusätzlich zu den drei neuen Super-League-Spielern auch Timm Klose noch im Rennen.

Auf jeder Position im Nationalteam gibt es den ein oder anderen Positionskampf, welchem noch Spieler zum Opfer fallen werden. So sind Captain Lichtsteiner, Lang, Widmer und Mbabu gleich vier Kandidaten für die rechte Verteidigung, nach Russland wir neben Stephan Lichtsteiner wohl nur ein weiterer Name. Die Frage des Goalgetters und Mittelstürmers klärt sich mit den Namen Dimitri Oberlin und Albian Ajeti ebenfalls nicht auf. 

In der nächsten Woche werden erste Spieler aus England, Deutschland, Portugal und Kroatien nach Freienbach/Feusisberg in ein Mini-Trainingslager einrücken. Danach selektioniert Vladimir Petkovic den Kader für das WM-Trainingslager in Lugano und gibt am 4. Juni den definitiven 23-Mann-Kader für die Weltmeisterschaft bekannt.

 

· ·


Related Articles & Comments

×