478eef5644453a764ad788441ee0bbee.jpg
HC Davos vs. EHC Kloten 2:6

Kloten stoppt Negativtrend in Davos

Mit vier Toren in 125 Sekunden zum 4:1 dreht Kloten in Davos im ersten Drittel die Partie. Davon zehren die Zürcher bis am Schluss. Am Ende bezwingt das Team von Kevin Schläpfer den HCD 6:2.

Letztmals benötigte im September 2003 ein Team weniger lang, um vier Tore zu schiessen. Bern erzielte damals in 112 Sekunden vier Treffer gegen Rapperswil-Jona. Den Rekord seit Einführung der Playoffs hält Lugano, das im Dezember 1985 gegen Davos in nur 84 Sekunden viermal jubelte.

Davos wirkte in dieser Phase zwischen der 9. und 11. Minute defensiv desorientiert. Zwei der vier Treffer musste Torhüter Joren van Pottelberghe auf seine Kappe nehmen. Nach dem vierten Gegentreffer wurde er erlöst und durch Gilles Senn ersetzt. Dieser hielt bis in die Schlussphase dicht. Erst in den letzten vier Minuten musste er sich von Matthias Bieber (57.) und Spencer Abbott (59.) noch bezwingen lassen. Für Bieber und Abbott waren es die jeweils zweiten Treffer an diesem Abend.

Das Tabellenschlusslicht aus Kloten gewann nach drei Niederlagen wieder einmal eine Partie. Davos auf der anderen Seite bemühte sich zwar, auch im Spiel gegen vorne passte aber wenig zusammen. Die Bündner, die den Anstrengungen der letzten Wochen (Spengler Cup) Tribut zollen, kassierten die vierte Niederlage in Serie.

Davos – Kloten 2:6 (2:4, 0:0, 0:2)

5137 Zuschauer. – SR Mollard/Prugger, Abegglen/Wüst. – Tore: 8. Kousal (Sciaroni, Ambühl/Ausschluss Santala) 1:0. 9. (8:37) Abbott (Bozon) 1:1. 10. (9:12) Leone (Grassi, Schlagenhauf) 1:2. 10. (9:34) Bieber (Ramholt) 1:3. 11. (10:42) Sallinen 1:4. 20. (19:22) Kessler (Walser, Dino Wieser) 2:4. 57. Bieber (Sallinen, Abbott) 2:5. 59. Abbott (Sallinen) 2:6. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Davos, 3mal 2 Minuten gegen Kloten. – PostFinance-Topskorer: Little; Praplan.

Davos: van Pottelberghe (11. Senn); Nygren, Du Bois; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Aeschlimann; Forrer, Grossniklaus; Sciaroni, Corvi, Ambühl; Marc Wieser, Kousal, Little; Simion, Johansson, Dino Wieser; Kessler, Walser, Eggenberger.

Kloten: Boltshauser; Kellenberger, Harlacher; Back, Bäckman; Stoop, Ramholt; Praplan, Santala, Hollenstein; Bozon, Sallinen, Abbott; Obrist, Trachsler, Bieber; Grassi, Schlagenhauf, Leone; Marchon.

Bemerkungen: Davos ohne Lindgren, Jörg, Kindschi, Jung, Chris Egli, Rödin (alle verletzt) und Buck (überzähliger Ausländer), Kloten ohne Schelling (gesperrt), Dominik Egli, Bader, Weber, Lemm, Bircher und von Gunten (alle verletzt). Lattenschuss Sallinen (25.).

Third Star: Spencer Abbott (EHC Kloten). Der Kanadier zeigt einmal mehr seine Klasse und erzielt in einem Spiel gleich viele Scorerpunkte wie in der ganzen restlichen Saison! Zwei Tore und eine Vorlage steuert Abbott zum Auswärtssieg der Flughafenstädter bei!

Second Star: Tomi Sallinen (EHC Kloten). Der Finne brilliert vor allem mit seinem unglaublichen Auge – so bereitet er das entscheidende 5:2 und 6:2 mustergültig vor. Für das zwischenzeitliche 4:1 ist Sallinen gleich selber verantwortlich. Er ist ein Aktivposten im Offensivspiel der Gäste und sorgt immer wieder für Gefahr vor dem HCD-Gehäuse.

First Star: Luca Boltshauser (EHC Kloten). 93.5%, so lautet die fantastische Fangquote des Keepers der Flughafenstädter. Mit unzähligen Glanzparaden und Topreflexen hält er seine Farben überhaupt erst im Spiel und verleiht seinen Vorderleuten die notwendige Sicherheit. Boltshauser ist beim Auswärtssieg der Flieger sicher massgeblich beteiligt und ganz klar Man of the Match!

Loser: Joren van Pottelberghe (HC Davos). Der Keeper der Bündner erwischt einen rabenschwarzen Abend. Innerhalb von zwei Minuten kassiert er gleich vier Gegentreffer und wird dann von Coach del Curto „erlöst“. Bei zwei Gegentreffern sieht der junge Keeper nicht gut aus und muss diese auf seine Kappe nehmen.

· · · ·


Related Articles & Comments

×