73bf7715a09568737c64ed61f0203e9c.jpg
SCL Tigers vs. HC Lugano 4:0

SCL Tigers dominieren lustloses Lugano

Die SCL Tigers deklassieren einen lustlosen HC Lugano mit 4:0 und feiern nach zuvor sechs Niederlagen in Serie den zweiten Zu-Null-Erfolg innerhalb von 24 Stunden.

Drei Spieler ragten aus dem überzeugenden Langnauer Ensemble heraus: Goalie Damiano Ciaccio feierte den zweiten Shutout der Saison und gleichzeitig in Serie. Der neue kanadische Verteidiger Cam Barker, erst am Vortag vom KHL-Team Slovan Bratislava eingetroffen, feierte mit einem Tor und einem Assist einen Einstand nach Mass.

Und ein entfesselter Alexei Dostoinow, der in der Saison 2005/2006 beim Zürcher Erstligisten Dübendorf seine ersten Erfahrungen im Erwachsenen-Hockey sammelte, glänzte als Doppeltorschütze.

Neuzugang Barker wurde im Schlussdrittel zwar noch vorzeitig unter die Dusche geschickt. Dies änderte jedoch nichts mehr am höchsten Sieg der Emmentaler über Lugano seit 2010. Bei den uninspirierten Tessinern musste der Länderspiel-erfahrene Keeper Daniel Manzato nach dem dritten Gegentor kurz nach Spielmitte seinen Kasten für den etatmässigen Stammgoalie Elvis Merzlikins räumen.

Die SCL Tigers schlossen durch den Dreipunkte-Erfolg bis auf zwei Pluspunkte zum Tabellen-Achten Fribourg-Gottéron auf.

SCL Tigers – Lugano 4:0 (1:0, 3:0, 0:0)

5899 Zuschauer. – SR Mollard/Stricker, Kaderli/Progin. – Tore: 17. Dostoinow (Gagnon, Erni) 1:0. 27. Dostoinow (Barker) 2:0. 32. Barker (Lardi, Gustafsson) 3:0. 39. Seydoux (Zryd, Nüssli) 4:0. – Strafen: 2mal 2 plus 5 (Barker) Minuten plus Spieldauer (Barker) gegen SCL Tigers, 7mal 2 Minuten gegen Lugano. – PostFinance-Topskorer: Elo; Fazzini.

SCL Tigers: Ciaccio; Zryd, Seydoux; Erni, Lardi; Huguenin, Randegger; Barker; Thuresson, Gagnon, Dostoinow; Elo, Albrecht, Nüssli; Kuonen, Pascal Berger; Neukom; Roland Gerber, Gustafsson, Nils Berger.

Lugano: Manzato (32. Merzlikins); Sanguinetti, Ronchetti; Sartori, Vauclair; Chiesa, Riva; Matewa; Brunner, Lapierre, Hofmann; Fazzini, Sannitz, Bertaggia; Bürgler, Lajunen, Klasen; Walker, Cunti, Romanenghi; Reuille.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Himelfarb (überzähliger Ausländer), Stettler, Peter, Erkinjuntti (alle verletzt), Blaser (gesperrt), Lugano ohne Furrer (krank), Ulmer und Wellinger (verletzt). – Pfosten: 11. Barker, 29. Walker. – 47. Klasen verletzt ausgeschieden.

Third Star: Cam Barker (SCL Tigers). Der Kanadier kam, sah und traf! Heute morgen wurde seine Verpflichtung publik, am Abend ist er aufgelaufen und hat mit einem Tor und einem Assist eingeschlagen. Danach hat er sich gleich noch Feinde gemacht und Klasen die Sterne gezeigt, wodurch er die letzten rund zehn Minuten aus der Garderobe sah. Doch sein Territorium ist markiert, ihn kennt in der National League nun bereits jeder.

Second Star: Damiano Ciaccio (SCL Tigers). Seit zwei Spielen ist Ciaccio ohne Gegentor! Er hatte scheinbar das Duell mit Punnenovs verloren, doch jetzt hat er sich eindrücklich zurück gemeldet. Der Torhüter agierte sehr souverän, verhinderte im ersten Drittel mit einer wichtigen Schulterparade gegen Lapierre den Rückstand und hatte kaum Abpraller zu verzeichnen.

First Star: Alexei Dostoinov (SCL Tigers). Mit seinen Toren zum 1:0 und 2:0 hat er den SCL Tigers den Weg zum Heimsieg bereitet. Dabei hat er sowohl Qualitäten als Stocherer wie auch als eiskalter Vollstrecker bewiesen. Besonders bitter die Pille sein zweiter Treffer in die nahe hohe Ecke bei Manzato, der wenig später gar ausgewechselt wurde.

Loser: Linus Klasen (HCL). Der 31-jährige Schwede hat zusammen mit seiner Sturmlinie absolut keine Akzente setzen können. Die Tigers haben ihn komplett neutralisiert. Dass er sich danach bei einem Check von Barker noch verletzt und in die Kabine muss, passt zum rabenschwarzen Abend des sonst genialen Angreifers.

· · · ·


Related Articles & Comments

×