Schweizerinnen überzeugen im Biathlon

Gasparin-Schwestern in den Punkterängen

Selina und Elisa Gasparin stossen beim Weltcup-Verfolgungsrennen der Biathletinnen in Oberhof in die Punkteränge vor. Anastasiya Kuzmina erringt derweil einen ungefährdeten Sieg.

Die Schweizer Teamleaderin Selina Gasparin machte beim zweiten Wettkampf in Thüringen 16 Ränge gut und erreichte mit drei Strafrunden den 31. Platz. Bereits beim ersten Liegend-Anschlag verfehlte die Engadinerin zwei Scheiben. Ihre jüngere Schwester Elisa (2 Schiessfehler) verbesserte sich um sieben Positionen und errang als 34. erstmals in dieser Saison Weltcup-Punkte. Irene Cadurisch (4 Schiessfehler), die dritte Schweizer Starterin, kam dagegen nicht über den 52. Rang hinaus.

Anastasiya Kuzmina gewann zwei Tage nach dem Sprint auch die Verfolgung über 10 km. Die 33-jährige zweifache Mutter aus der Slowakei konnte sich zwei Schiessfehler erlauben, um ihren bereits vierten Saisonsieg zu erringen und die Führung im Weltcup auszubauen. Der Erfolg Kuzminas fiel mit 64 Sekunden Vorsprung ungefährdet aus, bereits unmittelbar nach dem vierten und letzten Schiessen liess sie sich zu einem Jubelschrei hinreissen.

Die Italienerin Dorothea Wierer traf sämtliche 20 Scheiben und stiess vom 16. in den 2. Rang vor. Dritte wurde die ebenfalls fehlerfreie Ukrainerin Valentina Semerenko.

·


Related Articles & Comments

×