b223b9e6f23a12c6b34511214bcc26d4.jpg
Etappensieg geht an Poltoranin

Cologna mit mehr als einer Minute Vorsprung ins Finale

Dario Cologna führt am Tag vor der Schlussetappe hinauf zur Alpe Cermis die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg an der Tour de Ski herbei.

Cologna beendete das Massenstartrennen über 15 km klassisch in Lago di Tesero im 4. Rang und liegt nun bereits 1:14 Minuten vor dem neuen zweitplatzierten Alexej Poltoranin. Der 31-jährige Münstertaler baute seinen Vorsprung also um weitere 21 Sekunden aus.

Cologna zeigte abermals einen starken Auftritt und lief mit viel taktischem Gespür. Erst auf der Zielgeraden, bei der letzten kleinen Welle, lief es für ihn nicht mehr ganz nach Wunsch – die mit ihm ausgerissenen Poltoranin, Andrej Larkow und Alex Harvey entwischten.

Der Kasache Poltoranin entschied die vorletzte Etappe in Lago di Tesero letztlich im Zielsprint dem Russen Larkow und dem kanadischen 50-km-Weltmeister Harvey für sich. Sergej Ustjugow gewann zwar beide Bonussprints, brach danach jedoch ein und wurde nur Vierzehnter. In der Gesamtwertung liegt der Russe mit 1:21 Minuten Rückstand auf Cologna im 3. Rang – nur eine Sekunde vor Harvey.

Für Cologna sieht es sehr gut aus

Erleidet Cologna am Sonntagnachmittag also nicht einen völligen Einbruch, wird der Bündner zum vierten Mal nach 2009, 2011 und 2012 die Tour de Ski gewinnen. Der Schweizer hatte das Geschehen auf dem happigen WM-Parcours von 2013 stets im Griff und hielt mit dem starken Klassisch-Läufer Poltoranin, den er an Silvester in Lenzerheide um 0,6 Sekunden geschlagen hatte, problemlos mit. „Es lief sehr gut für mich, ich konnte das Rennen gut kontrollieren“, resümierte Cologna.

Die übrigen Schweizer Toni Livers, Jonas Baumann und Candide Pralong klassierten sich ausserhalb der Weltcup-Punkteränge.

·


Related Articles & Comments

×