Je vier Schweizer und Schweizerinnen

Acht Schweizer in den Sprint-Viertelfinals

Die Schweizer Langläufer präsentieren sich zum Auftakt der Tour de Ski in Lenzerheide sehr stark. Im Prolog zum Skating-Sprint erreichen je vier Schweizerinnen und Schweizer die Viertelfinals.

Der Urner Roman Furger verlor als Vierter nur 2,01 Sekunden auf den Qualifikationsschnellsten Sergej Ustjugow. Auch Jovian Hediger (7.) und Dario Cologna (9.) liefen in die Top Ten und können so für die Viertelfinals ihre Heats früh auswählen. Cologna wird damit viele Bonifikationssekunden für das Gesamtklassement sammeln können. Auch Roman Schaad (19.) schaffte die Qualifikation souverän.

Diese verpassten hingegen der letztjährige Gesamtzweite Martin Johnsrud Sundby und der Franzose Maurice Manificat, Vierter der letzten Austragung und einer der Favoriten. Pech hatte Gianluca Cologna, der die Viertelfinals als 32. nur um 18 Hundertstel verpasste.

Bei den Frauen schafften vier von fünf gestarteten Schweizerinnen den Sprung in die Viertelfinals. Einen äusserst überzeugenden Eindruck hinterliessen im Prolog Laurien van der Graaff und Nadine Fähndrich. Als Vierte und Fünfte verloren die beiden nur knapp respektive gut drei Sekunden auf die Qualifikationsschnellste Ingvild Flugstad Östberg.

Sehr stark präsentierte sich auch Biathletin Selina Gasparin. Mit einem 24. Platz qualifizierte sich die Olympia-Zweite von 2014 bei ihrem Ausflug zu den Langläuferinnen souverän für die Viertelfinals. Als 26. gelang dies auch Nathalie von Siebenthal, die damit wertvolle Bonussekunden für das Gesamtklassement auf sicher hat.

·


Related Articles & Comments

×