76892a4dcef7c534ca0f58dbfc2f81ca.jpg
Dinamo Riga vs. Mountfield HK 1:4

Mountfield schiesst Riga aus dem Turnier

Der tschechische Vertreter Mountfield HK hat sich im Viertelfinale gegen Dinamo Riga mit 4:1 durchgesetzt und die Letten damit aus dem Turnier geworfen. Der Sieg fiel durchaus verdient aus, hatten die Tschechen den Gegner doch meistens unter Kontrolle. Im Halbfinale trifft Mountfield nun auf das Team Canada, gegen welches sie in den Gruppenspielen mit 3:5 verloren haben.  

Beim wichtigsten Tor der Partie spielte ein Akteur aus der National League eine Hauptrolle. Lukas Lhotak, beim HC Ambri-Piotta unter Vertrag, preschte auf der rechten Seite nach vorne, zog die Aufmerksamkeit der lettischen Abwehr auf sich und bediente dann in der Mitte den völlig freistehenden Radek Smolenak, der das 2:1 erzielte. Acht Minuten vor Schluss stellte der 35-jährige ehemalige tschechische Weltmeister Petr Koukal mit dem 3:1 für Hradec Kralove den Sieg sicher. Das letzte Goal gelang den Tschechen im Finish ins leere Tor.

Mountfield Hradec Kralove steht als erster tschechischer Vertreter seit Vitkovice vor fünf Jahren im Halbfinal. Überraschend kommt das nicht: Von den drei nach Davos verpflichteten ausländischen Klubteams repräsentiert einzig Hradec Kralove auch in der Landesmeisterschaft Spitzenklasse. Dinamo Riga hat in der KHL von allen 27 Teams die wenigsten Punkte geholt und kam auch am Spengler Cup nicht auf Touren.

Third Star: Janis Kalnins (Dinamo Riga). Der Goalie der Letten spielt eine grosse Rolle dabei, dass es bis lange ins dritte Drittel eng bleibt. Beim ersten Gegentreffer sieht er etwas unglücklich aus, weil er sich von Bednar zu weit aus dem Tor locken lässt, bei den zwei folgenden Gegentoren ist er jedoch (wie natürlich auch beim 4:1 ins leere Tor) unschuldig. Rigas Torhüter wird bei beiden Gegentreffern von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, die den Tschechen jeweils viel zu viel Platz und Zeit lassen.

Second Star: Dominik Rybar (Mountfield HK). Der Slowake spielt auch in seinem dritten Spiel am Spengler Cup stark. Er lässt auch mit viel Verkehr vor sich wenig zu und hält die Schüsse auf sein Tor grösstenteils souverän, ohne ins Schwimmen zu geraten, wie es bei seinem Gegenüber Kalnins teils der Fall ist. Beim Gegentor von Redlihs ist er machtlos, ansonsten jedoch ohne Fehler.

First Star: Jaroslav Bednar (Mountfield HK). Der Routinier von Mountfield ist auch mit 41 noch eine wichtige Figur im Angriff der Tschechen. Er erzielt das erste Tor dank seiner begnadeten Übersicht, indem er das Tor umkurvt, Kalnins’ Fehler im Positionsspiel ausnutzt und danach den Puck locker einschiebt. Beim 4:1 ist es erneut Bednar, der die Lücke in der lettischen Verteidigung sieht und zum Pass auf Köhler ausnutzt. Der Schnellste ist Bednar nicht mehr, aber seine Übersicht und Spielintelligenz sucht nach wie vor seinesgleichen.

Loser: Guntis Galvins (Dinamo Riga). Beim letztendlich entscheidenden 2:1 für Mountfield steht Galvins als hinterster Verteidiger von Beginn weg im Schilf. Erst lässt er sich von Lhotak überlaufen und ist von Beginn weg einen Meter hinter dem Spielgeschehen; dann fokussiert er sich auf den Flügel anstatt den Querpass zu unterbinden, und schliesslich ist er auch gegen Torschütze Smolanek viel zu spät und kann nur zuschauen, wie dieser Kalnins keine Chance lässt.

· ·


Related Articles & Comments

×