e07f4f75fd331cbae6bd6c284bd511e2.jpg
HC Lugano vs. HC Davos 3:4

Ging gerade noch gut – Davos gewinnt nach 1:4 knapp mit 3:4 in Lugano

Der formstarke HC Lugano unterliegt Davos in der Resega 3:4. Erst nach der späten Doublette der Tessiner hat der HCD ein paar heikle Szenen zu überstehen, ansonsten überzeugt Arno Del Curtos Equipe.

Im Vergleich zum Vorjahr ist der hinter dem souveränen Titelhalter zweitplatzierte HC Lugano auf Kurs. 17 Punkte mehr als im Dezember 2016 totalisierte er vor dem Rendez-vous mit dem Rekordchampion. Entsprechend wenig deutete auf einen Rückschlag hin – und anders ist das 3:4 gegen den unberechenbaren, von diversen prominenten Ausfällen geschwächten HCD vor eigenem Publikum nicht zu interpretieren.

Vom Schwung der 8:2-Gala gegen Fribourg-Gottéron war vor allem im zweiten Abschnitt kaum mehr etwas zu spüren. Innerhalb von 147 Sekunden musste die vorübergehend ausmanövrierte Defensive um Keeper Elvis Merzlikins drei Gegentore hinnehmen. Beim 4:1 des US-Topskorers Broc Little liessen sich die Bianconeri nach allen Regeln der Hockey-Kunst ausspielen.

Zu einer überaus dominanten Figur entwickelt sich seitens der Bündner, die seit Del Curtos Amtsantritt vor 21 Jahren kein Playoff verpasst haben, der Amerikaner Little. Der beste ausländische Stürmer der letzten schwedischen Saison bestätigt auf Schweizer Eis den ausgezeichneten Eindruck, den er in Linköping hinterlassen hat.

Lugano – Davos 3:4 (1:1, 0:3, 2:0)

5379 Zuschauer. – SR Dipietro/Stricker, Kovacs/Obwegeser. – Tore: 2. Jung (Little) 0:1. 16. Cunti (Hofmann, Merzlikins) 1:1. 23. (22:36) Corvi 1:2. 24. (23:42) Dino Wieser (Portmann) 1:3. 26. Little (Nygren, Aeschlimann) 1:4. 55. (54:39) Walker (Klasen, Sannitz) 2:4. 56. (55:38) Hofmann 3:4. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Lugano, 4mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: Fazzini; Little.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Ronchetti; Chiesa, Sartori; Wellinger, Vauclair; Kparghai; Bertaggia, Lapierre, Fazzini; Klasen, Lajunen, Brunner; Hofmann, Cunti, Bürgler; Romanenghi, Sannitz, Walker; Reuille.

Davos: Senn; Aeschlimann, Nygren; Paschoud, Schneeberger; Heldner, Jung; Forrer, Grossniklaus; Marc Wieser, Walser, Dino Wieser; Sciaroni, Corvi, Ambühl; Egli, Johansson, Little; Simion, Portmann, Jörg.

Bemerkungen: Lugano ohne Furrer, Ulmer, Morini (alle verletzt), Riva (U20-Nationalteam), Davos ohne Du Bois, Kessler, Kousal, Lindgren, Rödin (alle verletzt), Barandun, Eggenberger, Jäger (alle im U20-Nationalteam), Kindschi (überzählig). 22. Pfostenschuss von Bürgler. 55. Timeout von Davos. 59. Timeout von Lugano, danach ab 58:06 ohne Goalie.

Loser: Dario Bürgler (HCL). Schlecht hat der ex-Davoser und jetztige Lugano-Stürmer nicht gespielt, aber glücklos. Im zweiten Drittel scheitert er am Pfosten und verpasst so das 2:1, im Schlussdrittel haut er im Powerplay aus bester Position über die Scheibe. Hätte er diese Chancen nutzen können, das Spiel hätte einen anderen Ausgang erfahren.

Third Star: Raffaele Sannitz (HCL). Der Vorkämpfer der Luganesi hat nochmals Spannung in die Partie gebracht. War er lange mit seinem Aggressivspiel aufgefallen, so leitete er die Situation zum 2:4 ein. Zwar brach ihm beim Schussversuch der Schläger, doch ein Assist wurde ihm trotzdem gut geschrieben.

Second Star: Enzo Corvi (HCD). Im ersten Drittel war Corvi der gefährlichste Bündner, belohnte sich aber lange nicht für den Aufwand. Erst das Solo im zweiten Drittel zum 1:2 war erfolgreich und gleichzeitig auch der Startschuss für den Davoser Zwischensprint. Mit seiner Initialzündung hat der Churer massgeblichen Anteil am heutigen Auswärtssieg.

First Star: Broc Little (HCD). Seine Sololäufe waren eine Augenweide, wobei gleich der erste Versuch am Ursprung des Davoser Führungstreffer lag. Dort verdiente er sich einen Assist und im zweiten Drittel legte er mit dem Tor zum Zwischenstand von 1:4 nach. Er stand am zweiten Pfosten genau richtig für die Direktabnahme der Nygren-Vorlage.

· · · ·


Related Articles & Comments

×