5af033c1d00701c7ded26a2e93d10e71.jpg
EHC Biel vs. EV Zug 1:4

Zug kann doch noch gewinnen

Der EV Zug gewinnt bei Biel ungefährdet mit 4:1 und beendete damit eine Negativserie von sieben Meisterschaftsniederlagen.

Drei der vier Treffer von Zug bereitete der Amerikaner Garrett Roe vor. Erst als der Bieler Keeper Jonas Hiller beim Stande von 0:4 im Schlussdrittel seinen Stock am eigenen Gehäuse zertrümmerte, folgte noch eine Mini-Reaktion der Seeländer. Mauro Dufner (48.) sorgte mit seinem ersten Saisontor für Resultatkosmetik.

Zug legte gegen ein fehleranfälliges und harmloses Biel bereits in den ersten elf Minuten eine wegweisende 2:0-Führung vor. Der von Lausanne geholte Verteidiger Larri Leeger fügte sich in seinem ersten Spiel für den EVZ mit einem Torerfolg ein. Leeger, der die Nummer 94 noch ohne Namenszug trug, erzielte das 2:0.

Mit der Rückkehr von Santeri Alatalo konnte der EVZ seinen Verteidiger-Engpass im ersten Spiel nach der Länderspiel-Pause weiter schliessen. Alatalo bestritt nach längerer Verletzungspause sein erstes Meisterschaftsspiel für die Zentralschweizer in dieser Saison.

Der EVZ beendete mit dem Erfolg im Seeland eine Negativserie von sieben sieglosen Meisterschaftsspielen, mit denen man den Klub-Negativrekord aus der Saison 2005/2006 eingestellt hatte.

Biel – Zug 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)

4837 Zuschauer- – SR Massy/Wiegand, Borga/Küng. – Tore: 1. (0:44) Stalberg (Martschini, Roe) 0:1. 11. Leeger (Roe, Martschini) 0:2. 24. Zehnder (Diaz, Senteler) 0:3. 44. Martschini (Diaz, Roe/Ausschluss Forster) 0:4. 48. Dufner (Fuchs) 1:4. – Strafen 3mal 2 Minuten gegen Biel, 4mal 2 Minuten gegen Zug.

Biel: Hiller; Jecker, Forster; Kreis, Fey; Maurer, Steiner; Dufner; Pouliot, Earl, Rajala; Micflikier, Fuchs, Pedretti; Schmutz, Neuenschwander, Fabian Lüthi; Tschantré, Joggi, Wetzel.

Zug: Stephan; Schlumpf, Alatalo; Diaz, Geisser; Morant, Leeger; Thiry. Martschini, Roe, Stalberg; Klingberg, McIntyre, Suri; Haberstich, Kast, Lammer; Schnyder, Zehnder, Senteler; Forrer.

Bemerkungen: Biel ohne Lofquist (überzähliger Ausländer) und Dominik Diem (verletzt), Zug ohne Nolan Diem, Helbling und Grossmann (alle verletzt) sowie Holden (überzähliger Ausländer).

Third Star: Beat Forster (EHCB): Forster war der Siegeswille anzusehen. Er gab nie auf und peitschte sein Team, trotz Rücklage, voran. Er war klar der auffälligste Akteur auf Seiten der Bieler. Leider liessen sich seine Mitspieler zu spät von seiner Aggressivität und Spielfreude anstecken.

Second Star: Garett Roe (EVZ): Als Torschütze konnte er sich an diesem Abend in der Tissot Arena nicht feiern lassen, aber als dreifacher Assistgeber! Der Offensivspieler des EVZ war omnipräsent und setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene.

First Star: Tobias Stephan (EVZ): 35 von 36 Schüssen hielt der Zuger Torhüter fest. Vor allem nach dem 3:0 seines Teams, musste er mehrere Male eingreifen und lange sah es danach aus, als könne er seinen Kasten sauber halten. Nach dem 4:0 liessen es seine Mitspieler noch ein wenig gemächlicher angehen und so war es wieder Stephan, welcher dem anstürmenden Gegner den Meister zeigen musste.

Loser: Mathieu Tschantré (EHCB): Der Captain der Bieler war wie abgetaucht. Gerade zu Beginn der Partie als das Heimteam früh in Rücklage geriet, hätte der Captain sein Team vorantreiben müssen. Tschantré konnte diese Rolle nicht übernehmen und liess sich von der schlechten defensiven Leistung seines Teams anstecken.

· · · ·


Related Articles & Comments

×