4020334ba94a3b28bd3f6f80b75e078e.jpg
Genf-Servette HC vs. EHC Kloten 4:3 n.P.

Servette gewinnt am Ende doch noch

Genève-Servette beweist auch beim 4:3 nach Penaltyschiessen zuhause gegen Kloten seinen Aufwärtstrend. Matchwinner bei den Genfern ist der Schwede Henrik Tömmernes.

Der Verteidiger erzielte das Tor zum 1:0 und war im Penaltyschiessen bei seinen beiden Versuchen erfolgreich. Dank den gewonnenen zwei Punkten verbesserte sich Servette in den 8. Rang und liegt damit über dem Playoff-Strich.

Kloten, das in Genf nur mit einem Ausländer (Tomi Sallinen) antrat, belohnte sich nach einer klaren Leistungssteigerung im Schlussdrittel immerhin mit einem Punkt. Das Team von Kevin Schläpfer musste dreimal einem Rückstand nachrennen, konnte die Rückschläge aber stets wegstecken. Das 3:3 durch Patrick von Gunten fiel drei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit. Der Klotener Verteidiger war mit einem Weitschuss in Überzahl erfolgreich.

Bei Servette feierte der Franzose Stéphane Da Costa gleich bei seinem Debüt in der National League seine Torpremiere. Der frühere KHL- und NHL-Spieler war bis Mitte Oktober vertragslos gewesen und musste sich in den ersten Wochen nach seiner Verpflichtung in Genf mittels gezieltem Aufbautraining erst wieder in Form bringen. Er traf kurz nach Spielhälfte zum zwischenzeitlichen 2:1 für Genf.

Genève-Servette – Kloten 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0) n.P.

5398 Zuschauer. – SR Urban/Wehrli, Gnemmi/Gurtner. – Tore: 2. Tömmernes (Schweri) 1:0. 15. Hollenstein (Ausschluss Schlagenhauf!) 1:1. 32. Da Costa (Bezina/Ausschluss Hollenstein) 2:1. 39. Trachsler 2:2. 50. Romy (Jacquemet, Tömmernes) 3:2. 60. (59:57) Von Gunten (Ausschluss Rubin/Kloten ohne Torhüter) 3:3. – Penaltyschiessen: Loeffel -, Leone -; Schweri -, Praplan 0:1; Da Costa -, Sallinen -; Tömmernes 1:1, Hollenstein 1:2; Romy 2:2, Bieber -; Praplan -, Tömmernes 3:2. – Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 2mal 2 plus 5 Minuten (Schlagenhauf) plus Spieldauer (Schlagenhauf) gegen Kloten. – PostFinance-Topskorer: Richard, Praplan.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Bezina; Petschenig, Tömmernes; Vukovic, Fransson; Jacquemet; Rubin, Hasani, Damian Riat; Schweri, Richard, Simek; Da Costa, Romy, Spaling; Holdener, Heinimann, Maillard; Traber.

Kloten: Boltshauser; Egli, Von Gunten; Harlacher, Back; Weber, Bircher; Leone; Praplan, Kellenberger, Hollenstein; Bader, Trachsler, Schlagenhauf; Grassi, Sallinen, Bieber; Bozon, Obrist, Marchon.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Wick, Almond (beide gesperrt), Bays, Douay, Gerbe, Mercier, Rod und Massimino, Kloten ohne Bäckman, Ramholt, Stoop und Lemm (alle verletzt), sowie Santala (krank). – Tor von Damian Riat (13.) nach „Coaches Challenge“ von Kloten wegen Offsides aberkannt. – Pfostenschuss Egli (58.). – Timeout Kloten (59:09) und ab 59:03 bis 59:58 ohne Torhüter. – Simek verschiesst Penalty (64.)

Third Star: Romain Loeffel (Genf-Servette HC). Offensiv konnte die Nummer 58 des Genf-Servette HC in voller Länge überzeugen. Obwohl es Loeffel nicht zum Tor gereicht hat, hatte er jegliche gute Chancen, wofür er aber auch viel gemacht hat. An vorderster Front immer mit dabei, zaubert er ein gutes Tempo aufs Eis und bringt die nötige Frische ins Spiel. Auf seine Pässe kann man sich verlassen und er ist sich auch nicht zu Schade den ganzen Weg nach hinten zu machen, um Defensiv auszuhelfen.

Second Star: Denis Hollenstein (EHC Kloten). Endlich haben wir mal wieder den guten alten Denis Hollenstein zu sehen bekommen. Der Willensstarke und Selbstsichere, der auch Tore erzielen kann. Seine Leistung gegen Servette war wirklich gut, seine Motivation stimmte, er konnte gegen vorne so einiges bewirken, war schnell und machte Fehler seiner Gegner gekonnt zu seinem Profit. In der 15. Minute schiesst er in Unterzahl den wichtigen Ausgleichstreffer zum 1:1.

First Star: Stéphane Da Costa (Genf-Servette HC). Premiere gelungen! Der französisch-polnische Stéphane Da Costa konnte heute in voller Länge überzeugen. Zum ersten Mal für Genf im Einsatz hat er bereits gezeigt, wo der Weg lang geht, hat sich spielerisch und körperlich gut durchgesetzt und seiner Glanzleistung mit einem Tor die Krone aufgesetzt. Ein wirklich gelungener Auftritt des 28-jährigen und auf diesen Mann möchte man in nächster Zeit wohl nicht verzichten!

Loser: Roman Schlagenhauf (EHC Kloten). Nachdem bereits Tommi Santala krankheitshalber und Matthias Bäckman verletzungshalber ausfielen, standen den Klotener nicht gerade die besten Voraussetzungen für dieses Spiel. Dementsprechend machte Roman Schlangenhauf die ungünstige Situation mit seiner Spieldauerdisziplinarstrafe in der elften Minute auch nicht gerade besser. Eine unüberlegte Aktion des wichtigen Schlüsselspielers.

· · · ·


Related Articles & Comments

×