bff3326c7662e5c6fee9ccd91409a282.jpg
EHC München vs. SC Bern 2:5

SCB schafft den Viertelfinaleinzug!

Der SC Bern steht wie in der vergangenen Saison im Viertelfinal der Champions Hockey League. Das Team von Trainer Kari Jalonen gewinnt in München 5:2 und korrigiert damit die 2:3-Heimniederlage.

Nachdem der SCB in den ersten 40 Minuten zweimal einen Rückstand aufgeholt hatte, sorgten Luca Hischier (46.) und Simon Bodenmann (50.) im letzten Drittel mit zwei Treffern innert 261 Sekunden für den nötigen Zweitore-Vorsprung. In der 57. Minute machte Andrew Ebbett nach einem kapitalen Fehler von Dominik Kahun mit dem 5:2 alles klar. Es war der erste Auswärtssieg für den Schweizer Meister in der laufenden Champions Hockey League.

Im Viertelfinal bekommen es die Berner mit Växjö zu tun, das sich gegen Salzburg mit dem Gesamtskore von 6:5 durchgesetzt hat. Die Schweden schalteten vor einem Jahr im Viertelfinal die ZSC Lions (3:2) aus.

Mit den Frölunda Indians ist etwas überraschend der Titelverteidiger bereits ausgeschieden. Die Schweden, dreimaliger Finalist und zuletzt zweimal hintereinander Champions-League-Sieger, unterlagen im Achtelfinal-Rückspiel Bili Tigry Liberec 4:6 nach Verlängerung. Das Hinspiel in Tschechien hatte das Team aus Göteborg vor Wochenfrist noch 3:2 gewonnen.

München – Bern 2:5 (1:1, 1:1, 0:3).

2690 Zuschauer. – SR Novak (SVK)/Fonselius (FIN), Kohlmüller/Hofer. – Tore: 10. (9:09) Macek (Pinizzotto, Abeltshauser) 1:0. 10. (9:47) Scherwey 1:1. 22. Joslin (Button, Kastner) 2:1. 27. Moser (Ebbett, Arcobello/Ausschluss Hager) 2:2. 46. Hischier (Arcobello, Randegger) 2:3. 50. Bodenmann (Ebbett, Raymond) 2:4. 57. Ebbett 2:5. – Strafen: je 4mal 2 Minuten. – Bemerkungen: Bern ohne Gerber (verletzt). – 24. Blum verletzt ausgeschieden.

JYP Jyväskylä – Kometa Brno, Brynäs Gävle – Ocelari Trinec, Växjö Lakers – Bern, ZSC Lions – Bili Tigry Liberec. – Hinspiele am 5./6 Dezember, Rückspiele am 12. Dezember.

First Star: Mark Arcobello (SCB). Er hat das Auge für seine Mitspieler gehabt, mehrere Grosschancen vorbereitet und ist selbst einige Male an Leggio gescheitert. Der Assist zum Game Winner von Hischier ist der verdiente Lohn für eine starke Leistung des Amerikaners!

Second Star: Tristan Scherwey (SCB). Unglaublich, was dieser Scherwey heute wieder gezeigt hat. Zuerst bringt er die Berner mit dem Tor zum 2:2 zurück, dann macht er im Schlussdrittel die Checks kernig fertig und holt eine Strafe gegen Seidenberg raus, welche den Untergang der Münchner eingeleitet hat.

Third Star: Andrew Ebbett (SCB). Ein Tor und zwei Assists für den Topskorer, der diesbezüglich brilliert hat. Dabei hatte er die Finger zur Entscheidung im Spiel. Ein Schlenzer liess Leggio abprallen und Bodenmann reagierte zum 2:4 schneller, kurz vor Schluss machte er mit einem Solo alles klar.

· ·


Related Articles & Comments

×