Schwyzer Schwinger beendet seine Laufbahn

Philipp Laimbacher tritt zurück

Der Spitzenschwinger Philipp Laimbacher (35) erklärt seinen Rücktritt. Der Schwyzer zieht sich als fünffacher Eidgenosse und nach insgesamt 96 Kranzgewinnen zurück.

Am Ende von Laimbachers Karriere stand eine Verletzung. Ende Oktober unterzog er sich einer Operation an der linken Schulter und entschied sich danach, sich als aktiver Schwinger zurückzuziehen. Die Verletzung, die er Anfang Juli erlitten hatte, hinderte ihn an der Umsetzung seiner letzten grossen Ziele, der Teilnahme am Unspunnen-Schwinget und dem Erreichen der Hunderter-Marke bei den Kranzgewinnen.

Der Abschluss war symptomatisch für Laimbacher, dessen Karriere immer wieder durch Verletzungen und Rückenprobleme beeinträchtigt war. Trotzdem war er während vielen Jahren das Aushängeschild des Innerschweizer Verbandes. Er entschied 37 Feste für sich, 20 davon mit Kranzvergabe. Am Eidgenössischen 2004 in Luzern klassierte er sich als Zweiter, und beim Kilchberger Fest 2014 erreichte er den Schlussgang.



Related Articles & Comments

×