Schweizer Nationalteam mit 33 Spielern an den Karjala Cup

Fischer: “Wir wollen das Turnier gewinnen“

Patrick Fischer muss für den Karjala Cup flexibel sein. Deshalb bietet er für die drei Länderspiele gegen Kanada, Tschechien und Russland 33 Spieler auf. Der Schweizer Nationalcoach will das Turnier gewinnen und seinen Spielern eine Chance geben, sich für das Kader der olympischen Spiele 2018 aufzudrängen.

Die Schweiz spielt im Rahmen des finnischen Länderturniers in Biel gegen Kanada (8. November) und in Helsinki gegen Tschechien (10. November) und Russland (11. November). Während des Zusammenzugs gibt es wegen der Champions Hockey League ein Kommen und Gehen. Der EV Zug (Heimspiel gegen Brno), der SC Bern (Auswärtsspiel in München) und die ZSC Lions (Auswärtsspiel in Nottingham) stehen am Dienstag noch im Europacup-Einsatz. Entsprechend stehen die Akteure von Meister Bern und von den ZSC Lions im ersten Länderspiel vom Mittwochabend in Biel noch nicht im Einsatz. Neun der 33 Spieler machen die Reise nach Finnland nicht mit und kehren nach dem ersten Länderspiel wieder zu ihren Klubs zurück.

Kein Debütant im Aufgebot

So kurz vor den Olympischen Spielen verzichtet Patrick Fischer auf Tests. Kein einziger Debütant figuriert im ersten Aufgebot, nur zehn der aufgebotenen Akteure machten noch keine Weltmeisterschaft mit.

Von den WM-Teilnehmern der letzten beiden Jahre fehlen der gesetzte Goalie Leonardo Genoni, die verletzten oder angeschlagenen Patrick Geering und Damien Brunner sowie Niklas Schlegel, Simon Bodenmann, Morris Trachsler und die Gebrüder Marc und Dino Wieser.

Schweizer Aufgebot für den ersten Zusammenzug (6. bis 12. November) mit dem Karjala Cup.

Tor (2): Jonas Hiller (EHC Biel), Gilles Senn (HC Davos)

Verteidigung (11): Eric Blum (SC Bern), Raphael Diaz (EV Zug), Félicien Du Bois (HC Davos), Michael Fora (HC Ambri-Piotta), Philippe Furrer (HC Lugano), Joël Genazzi (Lausanne HC), Romain Loeffel (Genève-Servette HC), Christian Marti (ZSC Lions), Claude-Curdin Paschoud (HC Davos), Yannick Rathgeb (Fribourg-Gottéron) Ramon Untersander (SC Bern).

Sturm (20): Cody Almond (Genève-Servette HC), Andres Ambühl (HC Davos), Chris Baltisberger (ZSC Lions), Enzo Corvi (HC Davos), Luca Cunti (HC Lugano), Luca Fazzini (HC Lugano), Gaëtan Haas (SC Bern), Fabrice Herzog (ZSC Lions), Gregory Hofmann (HC Lugano), Denis Hollenstein (EHC Kloten), Dominic Lammer (EV Zug), Simon Moser (SC Bern), Vincent Praplan (EHC Kloten), Thomas Rüfenacht (SC Bern), Reto Schäppi (ZSC Lions), Tristan Scherwey (SC Bern), Gregory Sciaroni (HC Davos), Reto Suri (EV Zug), Pius Suter (ZSC Lions), Samuel Walser (HC Davos).

· · ·


Related Articles & Comments

×