e4980bbbbe24cf240b98fb1ecedb902d.jpg
SC Bern vs. EHC München 2:3

Der SCB verliert unglücklich gegen München

Der SC Bern hat das Hinspiel gegen EHC München in der Champions Hockey League mit 2:3 verloren. Das Siegestor der Münchner fiel erst kurz vor Schluss. Damit müssen die Berner auswärts versuchen, diesen Rückstand wettzumachen. 

Dem SC Bern droht unerwartet das Ausscheiden. Der souveräne Leader der National League verlor das Heimspiel gegen München 2:3 und muss in einer Woche auswärts im Rückspiel mit zwei Toren Differenz gewinnen

Obwohl die Deutsche Eishockey Liga (DEL) sportlich weniger hoch einzustufen ist, war Bern gewarnt. Im Sommer hatte München die Berner in einem Testspiel 7:2 geschlagen. Und die Münchner, die wie der SCB zuletzt zweimal nationaler Meister geworden sind, düpierten die Berner auch im Ernstkampf.

Maximilian Kastner erzielte in der zweitletzten Spielminute den etwas schmeichelhaften Siegtreffer für die Münchner. Bern hatte die Partie zuvor dominiert, vergab aber gegen den aktuell Zweiten der DEL ausgezeichnete Chancen zuhauf. Entsprechend hatten sie sich die Niederlage selbst zuzuschreiben.

Bern drückte von Beginn weg und ging in der 14. Minute durch Andrew Ebbett verdient in Führung. Zu Beginn des Mitteldrittels machte München aus seinen ersten guten Möglichkeiten aber gleich zwei Tore und brachte den SCB unter Zugzwang. Bern vermochte zwar zu reagieren und glich durch Justin Krueger rasch wieder aus, zu mehr reichte es aber nicht mehr. Im Gegenteil.

Third Star: Danny aus der Birken (EHC München). Der Schlussmann des Dosenklubs zeigt eine erstklassige Leistung. Mit Big Safes vor allem im Mitteldrittel ist der Keeper der beste Akteur in einem ohnehin schon guten Münchner-Kollektiv. Aus der Birken verleiht seinen Vorderleuten durch diese Paraden Sicherheit und ist für den Sieg mitverantwortlich.

Second Star: Justin Krueger (SC Bern). Der deutsch-kanadischer Stürmer des SC Bern macht eine klasse Partie! Durch das 2:2 in der 27. Minute macht er für seine Farben den so wichtigen Ausgleichstreffer. Neben Ebbett ist der Routinier der auffälligste Akteur im Berner Angriffsspiel.

First Star: Andrew Ebbett (SC Bern). Der Topscorer der Mutzen beweist einmal mehr seine Wichtigkeit für die Berner. Mit dem Treffer zum 1:0 leistet er einen entscheidenden Beitrag für den Ausgang der Partie. Der Center ist Dreh- und Angelpunkt im Angriffsspiel der Hauptstädter und ist bei beinahe jeder Offensivaktion präsent!

Loser: Leonardo Genoni (SC Bern). Der Keeper des SCB erwischt einen rabenschwarzen Abend. Beim 2:1 durch Eder sieht der Schlussmann nicht wirklich souverän aus. Genoni wirkt auch bei vielen Abschlüssen etwas unsicher und muss mehrmals etwas unnötig abprallen lassen – so lädt er den Gegner immer wieder zu Topchancen ein.

· ·


Related Articles & Comments

×