Thurgauer muss wegen Schulter Forfait geben

Samuel Giger verpasst Unspunnen-Schwinget

Mitfavorit Samuel Giger muss für den Unspunnen-Schwinget vom Sonntag in Interlaken Forfait erklären. Der Thurgauer leidet an einer Schulterverletzung.

Giger hatte sich die Verletzung am 12. August am Schaffhauser Kantonalfest zugezogen. Der letzte Belastungstest am Donnerstagabend endete nicht wie gewünscht. Die Gefahr, sich am Unspunnen-Schwinget eine schwerwiegendere Verletzung einzufangen, sei zu gross, schrieb der Thurgauer Kantonale Schwingerverband in einem Communiqué.

Eigentlich wäre er in sehr guter Form 

Für Giger ist die Absage eine bittere Pille. Der 19-Jährige hat in diesem Jahr drei Feste gewonnen, darunter in Davos erstmals das Nordostschweizer Teilverbandsfest. Er ist Zweiter in der offiziellen Jahreswertung. Am letztjährigen Eidgenössischen Schwingfest in Estavayer-le-Lac belegte er hinter dem derzeit ebenfalls verletzten Matthias Glarner den 2. Platz. In Interlaken wäre Giger im ersten Gang auf den Nidwaldner Marcel Mathis getroffen, den Sieger des Innerschweizerischen in Alpnach.

Am Schwägalp-Schwinget vom letzten Sonntag machte Sämi Giger keinen so frischen Eindruck, wie man es von ihm kennt. Nach gestellten Gängen gegen die Berner Matthias Aeschbacher und Philipp Reusser fiel er relativ früh aus der Entscheidung. Kein erfreuliches Erlebnis war für Giger der Auftritt als Gastschwinger am Berner Kantonalfest vom 9. Juli in Affoltern. Im Anschwingen gegen Matthias Sempach war er chancenlos, und zwei Gänge später musste er den wenig bekannten Emmentaler Fritz Ramseier stehen lassen.

·


Related Articles & Comments

×