205ce5aed0aa23b7ca9ba0e399659ac4.jpg
Datacenter: SCL Tigers vs. HC Ambri-Piotta

Tigers am Gehstock, doch “DiDo“ kehrt zurück

Die SCL Tigers empfangen im dritten Spiel der Platzierungsrunde den HC Ambri-Piotta. Im Datacenter informiert Sie SPORTAL über Formstände, Verletzungen, Direktbegegnungen, wagt eine Prognose und listet Wissenswertes zum Spiel auf.


Formstand

Im letzten Spiel lieferten sich die Tigers gegen Biel einen wüsten Kampf. Spielerisch konnte keine der beiden Mannschaften überzeugen, die Seeländer zeigten sich aber etwas effizienter und gewannen mit 3:2. Langnau geht mit einem Rückstand von sieben Punkten auf den Lausanne HC ins Spiel und muss somit auf Schützenhilfe vom EHCB hoffen, um noch realistische Chancen auf den vorzeitigen Ligaerhalt zu haben.

Ambri steht dem Saisonende hingegen schon sehr nahe. Die Leventiner legten den Grundstein dafür am vergangenen Samstag, als man Lausanne zu Hause mit 3:1 bezwingen konnte. Bei einem Sieg gegen die Tigers ist Ambri durch und kann sich in den verbleibenden drei Spielen etwas zurücklehnen.

Wissenswertes zum Spiel

  • Scheinbar sind die Tigers zu Beginn des Spiels oft nicht bei der Sache. Zu fahrig wirken Emmentaler jeweils in den ersten 20 Minuten. In allen Startdritteln der Qualifikation zusammengerechnet weisen die Tigers ein Minus von 31 Toren auf (Total -38). Nur acht Mal konnte Langnau dabei das erste Drittel für sich entscheiden.
  • Die Niederlage gegen Biel ist für die Tigers doppelt tragisch. Gleich drei Spieler verliessen das Eis mit einer Verletzung. Kyle Wilson (Schulter) wird für den Rest der Saison ausfallen, fraglich sind die Einsätze von Sandro Moggi und Anton Gustafsson. Wenigstens kehrt mit DiDomenico, der aus familiären Gründen in die Heimat gereist war, einer der wichtigsten Spieler zurück.
  • Die Zwischenrunden-Tabelle lügt nicht. Von allen vier Teams ist Ambri dasjenige, dass in der Qualifikation am meisten Führungszeit hatte (30%). Langnau kommt nur auf 20%, der schlechteste Wert der Liga.

Verletzungen / Sperren / Absenzen

SCL Tigers: Deny Bärtschi, Tom Gerber, Murray, Stettler, Wilson (alle verletzt), Moggi und Gustafsson (fraglich).

HC Ambri-Piotta: Flückiger (verletzt).

Heissester Spieler

Chris DiDomenico (SCL Tigers): Der Wirbelwind der Emmentaler wurde in den letzten beiden Spielen schmerzlich vermisst. Er muss seine Mannschaft wiederbeleben.

Letzte 5 Direktbegegnungen

  • 23.01.2016: HC Ambri-Piotta vs. SCL Tigers 2:0.
  • 05.12.2015: SCL Tigers vs. HC Ambri-Piotta 2:1
  • 14.11.2015: HC Ambri-Piotta vs. SCL Tigers 4:2
  • 03.10.2015: SCL Tigers vs. HC Ambri-Piotta 4:2
  • 02.02.2013: HC Ambri-Piotta vs. SCL Tigers 6:2

Resultattipp der Redaktion

Für die Mannschaft von Benoît Laporte wird es nicht einfach. Die vielen Ausfälle wiegen schwer, trotzdem darf ein harter Kampf erwartet werden. Die Tigers werden dafür belohnt und gewinnen mit 3:2.

Rangliste: 1. Ambri-Piotta 2/69 (149:171). 2. Lausanne 2/67 (128:152). 3. SCL Tigers 2/60 (143:180). 4. Biel 2/56 (135:179).

· · · ·


Related Articles & Comments

×